Luftfahrtbranche im Steigflug

Noch nie waren mehr Passagiere mit dem Flugzeug unterwegs als im Jahr 2017. Glaubt man den Experten, dürfte dies aber noch lange nicht das letzte Rekordjahr gewesen sein – die Luftfahrt boomt.

Im vergangenen Jahr wurden laut Weltluftfahrtverband IATA zum ersten Mal mehr als vier Milliarden Menschen weltweit mit Flugzeugen befördert. Mit insgesamt 4,1 Milliarden Passagieren lag die Zahl 7,3 % höher als 2016. Dieser Anstieg mag so manchen überraschen. Sollte der Flugverkehr durch die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung nicht nachlassen bzw. stagnieren? Durch Online-Konferenzen bzw. -Meetings und moderne Kommunikationsmittel kann tatsächlich so mancher Flug eingespart werden, doch dies dürfte nur Auswirkungen auf klassische Geschäftsflüge haben. Private Flüge und vor allem Frachtflüge nehmen dagegen weiter zu.

Mehr Fluggäste aus den Schwellenländern
Dank einer weltweit wachsenden Mittelschicht eröffnet sich für immer mehr Menschen die Möglichkeit zu fliegen. Laut IATA hat zur Jahrtausendwende jeder Durchschnittsbürger im Schnitt nur alle 43 Monate ein Passagierflugzeug genutzt, im vergangenen Jahr war dies bereits alle 22 Monate der Fall. Deutlich wird dies auch anhand der Regionen mit dem größten Wachstum. 2017 ist die Anzahl der Fluggäste im Asien-Pazifik-Raum mit 10,6 % weltweit am stärksten gewachsen. Gleichzeitig ist diese Region mit rund 1,5 Milliarden Passagieren der größte Markt. Im Vergleich dazu konnten europäische Airlines 1,1 Milliarden Kunden befördern und nordamerikanische Airlines 942 Millionen.

Die übergangslose Flügel-Rumpf-Verbindung
(„Blended Wing Body“) stellt ein alternatives Flugzeugkonzept dar. Vorteile: weniger Gewicht, Treibstoffersparnis.

Fragt man Branchenexperten und Flugzeughersteller, wird sich diese Entwicklung in den nächsten Jahren fortsetzen. Vor allem Menschen aus Schwellenländern werden dank steigender Einkommen voraussichtlich der größte Wachstumstreiber sein. Boeing als größter Flugzeughersteller der Welt prognostiziert ein Wachstum des Welt-Luftverkehrs von durchschnittlich 4,7 % in den nächsten Jahren. Der US-Konzern erwartet, dass in den nächsten 20 Jahren insgesamt 42.700 neue Verkehrsflugzeuge benötigt werden. Ähnlich optimistisch blickt Konkurrent Airbus in die Zukunft – die Europäer rechnen im selben Zeitraum mit 37.400 Maschinen.

Innovationen in der Luftfahrt
Vergleicht man Flugzeuge von vor 50 Jahren mit heutigen Modellen, könnte für den Laien zumindest optisch der Eindruck entstehen, dass sich in diesem Zeitraum wenig getan hat. Nach wie vor besteht ein Flugzeug aus einem röhrenförmigen Rumpf, ein paar Flügeln an den Seiten mit Triebwerken und einem Leitwerk am Heck. Neuerungen sind kaum zu erkennen – doch die Realität sieht durchaus fortschrittlich aus. So gab es in den letzten Jahren technisch zahlreiche Veränderungen und Innovationen. Allein die Antriebe sind deutlich sparsamer, leiser und leistungsstärker geworden. Ferner gab es zahlreiche Entwicklungen in den Bereichen Kommunikation, Navigation und Flugsicherheit. In Zukunft könnten Innovationen aber auch für jeden klar erkennbar werden, denn die klassische Flugzeugform steht zur Diskussion. Anstatt aus einem Rumpf und zwei Flügeln könnte die nächste Generation von Flugzeugen aus einer einzigen großen Tragfläche bestehen. Dieses Konzept der Nurflügler ist zwar nicht neu und wurde schon Anfang des letzten Jahrhunderts vorgestellt, doch heute besteht die Möglichkeit, aufgrund neuer Werkstoffe und Fertigungstechniken, diese Art von Flugzeug zu realisieren. In einem Nurflügler würden sich Passagiere und Gepäck über die ganze Breite des Flugzeugs, bis in die Flügelspitzen, verteilen. Ein solcher Flieger würde über mehr Auftrieb verfügen als die konventionellen Modelle und somit Treibstoff sparen.

Alternative Antriebe
Der Elektroantrieb gilt beim Automobil als die Antriebsform der Zukunft, in den nächsten Jahren könnte diese Technologie auch in der Luftfahrt Einzug halten. Bis sich Flugzeuge allerdings emissionsfrei und lautlos durch die Lüfte bewegen, werden noch ein paar Jahrzehnte vergehen. Aktuell stellen das Gewicht und die Leistung der Batterien die größten Probleme dar. Fortschritte in der Leichtbauweise von Flugzeugen sowie in der Batterietechnologie könnten hier allerdings zum Durchbruch verhelfen. Bereits heute experimentiert der Flugzeughersteller Airbus mit einem rein elektrischen Zweisitzer. Bis die oben genannten Probleme gelöst sind, könnte der Hybridantrieb eine interessante Zwischenlösung sein. So wäre beispielsweise denkbar, dass ein Flugzeug rein elektrisch startet und erst in der Luft konventionell angetrieben wird. Diese Technologie wäre emissionsärmer und würde die Lärmentwicklung beim Startvorgang deutlich reduzieren.

Mehr Passagiere und zahlreiche Innovationen! Der Luftfahrtbranche stehen spannende Zeiten bevor. Unternehmen, die sich richtig positionieren, können langfristig von diesen Entwicklungen profitieren.

Informationen zu den verschiedenen Trends unter hellobank.at/trends

Luftfahrt in Zahlen: Größer, höher, weiter

Größte Airlines der Welt …
… nach beförderten Passagieren:
Southwest Airlines 157,677 Mio.
… nach Flottengröße:
American Airlines 961 Flugzeuge

Größter Flughafen nach Passagieraufkommen:
Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport (USA) 103.902.992

Größtes noch aktives Flugzeug der Welt: Antonow An-225 Spannweite 88,40 m
Größtes Passagierflugzeug der Welt: Airbus A380 (853 Passagiere)
Größter Flugzeughersteller der Welt: Boeing (Umsatz von 93,2 Mrd. US-Dollar)

*) Stand: Dez. 2017
Quelle: Airport Traffic Report

Disclaimer / Marketingmitteilung: Alle Angaben dienen nur der Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung und stellen keine Empfehlung der Hello bank! dar.

Weitere spannende Themen im Hello Magazin

Top