Branchenreport: Die Zukunft der Telekommunikation

Internet of things, Smart home, Big Data, Digital Payment oder autonomes Fahren — das sind Zukunftstrends, die eines gemeinsam benötigen: eine schnelle Datenverbindung. Mit der frühen Vergabe der begehrten Lizenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G hat Österreich die Weichen für die Zukunft der Telekommunikation gestellt.

Anfang März 2019 verkündete die Rundfunk und Telekom Regulierungs -GmbH das erfolgreiche Ende der ersten Frequenzversteigerung des neuen 5G-Netzes in Österreich. Der Erlös dieser Auktion lag mit knapp 188 Millionen Euro deutlich über den von der Regierung veranschlagten 50 Millionen Euro. In der ersten Runde ging es allerdings nur um die Abdeckung der Landeshauptstädte. Die Frequenzen für die landesweite Versorgung sollen im nächsten Jahr vergeben werden. Österreich gehört im europäischen Bereich zu den Spitzenreitern, was den Zeitpunkt der Vergabe, die Frequenzmenge und die Ausstattung der Betreiber angeht.

Österreich ist 5G-Pionierland: T-Mobile Austria startet 5G-Netzausbau an 17 Gemeinden in 5 Bundesländern.
Quelle: T-Mobile Austria

Die nächste Mobilfunk-Generation
5G ist nach GSM, UMTS (3G) und LTE (4G) die nächste Entwicklungsstufe des Mobilfunknetzes und soll eine neue Ära der Telekommunikation einläuten. Die Vorteile von 5G gegenüber den alten Netzstandards sind größere Datenübertragungsraten, höhere Geschwindigkeiten und geringerer Energieverbrauch.Bis allerdings alle Handynutzer in den Genuss der neuen Technologie kommen, wird noch ein wenig Zeit vergehen. In Österreich soll der flächendeckende Ausbau erst 2020 erfolgen. Bis zum Jahr 2023 sollen laut einer Studie des schwedischen Telekommunikationsunternehmens Ericsson weltweit rund eine Milliarde Menschen 5G nutzen.

Telekommunikationsbranche im Wandel
In den letzten Jahren gab es zahlreiche Veränderungen in der Telekommunikationsbranche: Viele Jahrzehnte war der klassische analoge Festnetzanschluss das Maß aller Dinge, später folgten dann ISDN und die digitale Telefonie. Ende der 1980er Jahre begann der Siegeszug des Mobiltelefons. Während die ersten tragbaren Telefone noch alles andere als handlich und praktisch waren, trägt heutzutage nahezu jeder Mensch einen leistungsstarken Minicomputer – der nebenbei auch telefonieren kann – mit sich herum. Den größten Wandel durchlebte die Telekommunikationsbranche allerdings mit dem Internet. Kaum eine Technologie veränderte unsere Berufswelt und unseren Alltag so grundlegend wie das World Wide Web.

Rückgang bei klassischen Diensten
Aktuell befindet sich die Telekommunikationsbranche wieder im Wandel. Seit geraumer Zeit verlieren die Telekomkonzerne eine wachsende Anzahl von Kunden an Kommunikationsdienste im Internet, wie beispielsweise WhatsApp, Messenger, Skype und Facetime. Zudem benötigen immer weniger Leute einen klassischen Festnetzanschluss. Eine Antwort auf diese Entwicklung könnte der Schritt weg vom reinen Netzbetreiber, der Sprach- und Datendienste verkauft, hin zum so genannten Digital Service Provider sein. Hierfür werden innovative Technologien und Produkte entwickelt, um so den direkten Zugang zum Kunden zu behalten.

Willkommen im Internet der Dinge
In naher Zukunft wird eine zunehmend geräte- und plattformunabhängige Kommunikation erforderlich sein – z.B. bei der nächsten Evolutionsstufe des Internets, dem Internet of Things (IoT) oder auch Internet der Dinge genannt. Hierbei handelt es sich um eine Technologie, bei der virtuelle und physische Gegenstände im Austausch stehen und miteinander kommunizieren. Schon heute gehören internetfähige Überwachungskameras, Babyphones oder ferngesteuerte Heizungen und andere so genannte Smart-Home-Anwendungen mehr oder weniger zum Alltag. Nahezu unbegrenzt sind auch die Möglichkeiten der Vernetzung in der Industrie, z.B. zwischen Maschinen und Bauteilen. Vieles von dem, was heute noch wie Zukunftsmusik klingt, könnte in wenigen Jahren Realität werden. So wird 5G neue IoT-Anwendungen ermöglichen, die unter den vorherigen, viel zu langsamen Mobilfunkstandards nicht umsetzbar waren.

Fit für die Zukunft
Viele dieser Geräte und Anwendungen werden von Unternehmen außerhalb der klassischen Telekommunikationsbranche entwickelt und vertrieben, aber auch die Telekomkonzerne bieten vermehrt eigene Produkte an, wie etwa Smart-Home-Lösungen. Letztendlich bieten neue digitale Technologien zahlreiche Möglichkeiten, um mit innovativen Produkten und Diensten zusätzliche Ertragsquellen zu erschließen und die Telekommunikationsbranche fit für die Zukunft zu machen.

Marketingmitteilung: Alle Angaben dienen nur der Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung und stellen keine Empfehlung der Hello bank! dar.

Weitere spannende Themen im Hello Magazin

Top